HWK-MENTORINGPROGRAMM

Abschluss des ersten Mentoringdurchgangs im HWK

Mit einem gemeinsamen Abschlusswochenende in Berlin vom 8. bis 10. Juni 2012 ist der erste Durchgang des HWK-Mentoringprogramms erfolgreich zu Ende gegangen. Notburga Kunert, Mentorin und Helene Weber-Preisträgerin, berichtet von ihren Eindrücken.

Es war tatsächlich schon ein Treffen unter Freundinnen: zu Beginn und in den Pausen hatten wir uns eine Menge zu erzählen - aus der politischen Arbeit, von Erfolgen wie Schwierigkeiten und auch Persönliches.

Das Qualifizierungsseminar mit der Trainerin Zita Küng zum Thema "Macht nicht umgehen, sondern mit ihr umgehen" brachte uns viele Impulse und Erkenntnisse und wir Mentorinnen konnten feststellen, welche enormen Fortschritte die Mentees in den vergangenen Monaten gemacht haben. Die gemeinsame Reflexion des gesamten Mentoringprogramms am Sonntagmorgen bestätigte dies. Besonders erfreulich ist, dass alle Mentorinnen sich wieder bereit erklärt haben, im zweiten Durchlauf dieses Projektes erneut eine Mentee zu betreuen – auch wenn dies mit zusätzlichem Einsatz und Arbeit verbunden ist. Denn auch uns haben die gemeinsamen Monate und die Beziehungen zu unseren Mentees viel gebracht!

Eine besondere Freude erlebten wir dann, als die Mentees das "Heft in die Hand" nahmen: Mit witzigen und spritzigen Ideen wurden das ganze Seminar und die vergangenen Monate beleuchtet und die Mentorinnen noch einmal gefordert. Das hat Spaß gemacht, aber auch das gewachsene Selbstbewusstsein der Mentees bestätigt. Sie alle überlegen in die eine oder andere Richtung im politischen Leben mitzumischen.

Zum Schluss gab es liebe Worte und eine Rose für alle Mentorinnen. Manuela Möller, die das ganze Seminar organisiert und begleitet hat, wurde besonders bedacht – und dies hat sie auch verdient!

Wir bedanken uns auch an dieser Stelle noch einmal für das große Engagement aller Beteiligten und auch bei den Mitarbeiterinnen der EAF und des BMFSFJ!

Das sagen die Mentees:

 

"Im HWK-Mentoringprogramm fühle ich mich gut aufgehoben, weil hier Frauen über Parteigrenzen hinweg zusammenarbeiten." - Maike Bußmann

 

"Das HWK-Mentoringprogramm sehe ich als Chance, um professioneller meine Aufgaben und Anliegen vorbringen zu können." - Michaela Tefert-Hundertmark

 

"Das HWK-Mentoringprogramm finde ich gut, weil ich etwas über mich und für mich lerne und mein Netzwerk stetig erweitern kann." - Astrid Burck

 

"Das HWK-Mentoringprogramm sehe ich als Chance, um mich persönlich weiterzuentwickeln und zu entfalten." - Veronika Kunert

 

"Das HWK-Mentoringprogramm sehe ich als Chance mich persönlich beruflich und politisch weiterzuentwickeln." - Jessica Maryse Heck

 

"Das HWK-Mentoringprogramm finde ich gut, weil ich wichtige Werkzeuge und Instrumente an die Hand bekomme, die ich praktisch umsetzen kann." - Alexandra  Gaßmann

 

Wir haben Ihr Interesse am Mentoring für Kommunalpolitikerinnen geweckt?

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Uta Kletzing
EAF Berlin. Diversity in Leadership. 
Schumannstraße 5 | 10117 Berlin
Tel. 030 - 3087760-61
E-mail: kletzing@eaf-berlin.de


Das HWK-Mentoring wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Projektträgerin ist die EAF Berlin.

Der Mentoring-Durchgang in Unterfranken  wird durchgeführt in Kooperation mit der Initiative kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Unterfranken.