MENTORING IN DER POLITIK

Sie sind politisch interessiert, wollen was verändern und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Oder Sie haben bereits die ersten Schritte hinter sich, sitzen im Stadt- oder Gemeinderat umgeben von den Alteingesessenen in der Politik? 

Für politisch interessierte Frauen oder frisch gewählte Mandatsträgerinnen ist es oft eine große Herausforderung, sich im Dschungel der Politik und deren eigenen Sprache und Routinen selbstbewusst zu bewegen. Gut, wenn man dabei eine persönliche Ansprechpartnerin und Beraterin an der Seite hat. Idee des Mentoring ist es, dass erfahrene Politikerinnen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit politischen Einsteigerinnen teilen und diese im Rahmen eines professionellen Mentoringprogramms begleiten.  

Wie geht das?

Unsere Mentorinnen sind kommunale Mandatsträgerinnen aller Parteien. Mentorin und Mentee bilden so genannte Tandems – zu zweit arbeiten sie über neun Monate zusammen und tauschen sich regelmäßig aus. Die Bausteine des HWK-Mentorings:

Tandembeziehung: Mentee und Mentorin tauschen sich regelmäßig etwa alle 4-6 Wochen aus. 

Shadowing: Einmal mittendrin dabei sein. Das ist die Idee des Shadowing (von englisch shadow = Schatten).

Gemeinsames Projekt: Nach Möglichkeit setzt das Tandem ein gemeinsames Projekt um.

Seminare des HWK: Im Laufe des Programms finden drei Begleitseminare statt.