Zahl des Monats: 56

56% weibliche Abgeordnete im nationalen Parlament:  Damit ist Ruanda nicht nur das Land mit dem höchsten Frauenanteil im Parlament, sondern auch weltweit das einzige mit einer Mehrheit von Frauen im Parlament.

Seit den Wahlen 2008 werden 44 der 80 Parlamentssitze von Frauen besetzt, Parlamentsvorsitzende ist Rose Mukantabana. Der hohe Frauenanteil ist zum einen zurückzuführen auf den Genozid in Ruanda 1994, der zu einem erhöhten Frauenanteil in der Bevölkerung und damit zu einer stärkeren Rolle von Frauen in der Gesellschaft geführt hat. Zum anderen wurden seit 2003 konkrete Maßnahmen zur Sicherung der Teilhabe von Frauen in der Politik auf nationaler und lokaler Ebene ergriffen.

Doch auch in Ruanda ist die politische Gleichberechtigung nicht völlig erreicht: Die höchsten und einflussreichsten Posten in der ruandischen Regierung sind Männern vorbehalten. Die Armee spielt eine zentrale Rolle bei Machtsicherung. Da Frauen keinen Zugang zur Armee haben, sind sie den machtvollsten Posten im Land ausgeschlossen.

Ruanda wird in der Liste mit den höchsten Frauenanteilen im Parlament gefolgt von Andorra (50%), Kuba (48,9%), Schweden (44,7%), Seychellen (43,8%) und Senegal (42,7%). 

Weitere statistische Angaben finden Sie hier.