Die Zahl des Monats: 36,5

Mehr Frauen im Bundestag! Deutschland hat gewählt und der Frauenanteil im Bundestag wächst um 3,5 Prozent auf 36,5 Prozent.

Dies hat vor allem etwas mit dem unerwarteten Ausscheiden der FDP zu tun, die traditionell wenige Frauen in ihrer Fraktion hatte, sowie mit dem gestiegenen Frauenanteil der Unionsfraktion. Bisher waren es immer deutlich mehr Männer als Frauen, die in den Bundestag eingezogen sind. 32,9 Prozent betrug der Frauenanteil im letzten Deutschen Bundestag. Im neuen werden es 36,5 Prozent Frauen sein. 

Die Abgeordneten des 18. Deutschen Bundestages im Überblick:

 

Zum Vergleich: Die Abgeordneten des 17. Deutschen Bundestages im Überblick:

Im 18. Deutschen Bundestag werden unter den 630 gewählten Abgeordneten 229 Frauen vertreten sein, damit ist der Frauenanteil um 3,5 Prozent gestiegen. Waren es im vergangenen Bundestag 32,9 Prozent, lassen sich im aktuellen 36,5 Prozent weibliche Abgeordnete verzeichnen.

Wie sehen die Frauenanteile in den einzelnen Fraktionen aus?

Bei der SPD stieg der Frauenanteil auf 42,2 Prozent: von 192 Fraktionsmitgliedern sind 81 Frauen. In absoluten Zahlen weist die SPD damit den höchsten Frauenanteil im Parlament auf. Mit 56,3 Prozent hat die LINKE die höchste verhältnismäßige Quote mit 36 Frauen von 64 Abgeordneten. Auch bei den GRÜNEN stellen die weiblichen Abgeordneten die Mehrheit (55,6 Prozent), unter den 63 Abgeordneten sind es hier insgesamt 35 Frauen. Obwohl die CDU/CSU-Fraktion ihren Frauenanteil um 5,8% steigern konnte, bildet sie im Bundestag noch immer das Schlusslicht mit 24,8 Prozent Frauenanteil, unter den 311 Abgeordneten finden sich 77 Frauen.