Newsletter Februar 2015

 

Trotz Erfolgen und Demokratie: Den Frauen Tunesiens steht noch ein weiter Weg bevor
Ein Gastbeitrag von Anne Wolf

Die ersten allgemeinen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Tunesien fanden im Oktober 2014 statt und wurden von internationalen Beobachtern als frei und fair eingeschätzt. Knapp vier Jahre, nachdem das Regime von Zine el-Abidine Ben Ali durch landesweite Proteste gestürzt worden war, bestätigte dies die Entwicklung demokratischer Prozesse in Tunesien. mehr erfahren... 

 

 

Wie ich mich aufmachte, um Verantwortung zu übernehmen
Ein Beitrag von Sabrine Herrira

Als mich Rawdha Chehata, die Leiterin des Projekts „La démocratie a besoin de femmes“ (Demokratie braucht Frauen) in Sousse, kontaktiert hat, um mir von ihrem Projekt zu berichten und mich zu ermutigen, mit in das frauenpolitische Abenteuer einzusteigen, habe ich nicht gezögert und Ja gesagt. Ich war mehr als interessiert und sehr begeistert vom Konzept dieses Projekts: zehn Politikerinnen aus verschiedenen parteipolitischen Richtungen werden unterstützt und ihre Kandidatur bei nationalen, regionalen oder kommunalen Wahlen gefördert. Hurra! Das ist das richtige Format mit dem perfekten Timing. mehr erfahren...

 

 

Ein gemeinsamer Blick zurück und zahlreiche Ideen für morgen
Ein Beitrag von Cécile Bonnet

Das Auswertungstreffen zum Projekt „La démocratie a besoin des femmes“ (Demokratie braucht Frauen) fand Ende Januar in Berlin statt. Es war uns eine Freude, eine tunesische Delegation zu empfangen, die aus zehn außergewöhnlichen Frauen aus Tunis, Sousse, Sfax und El Kef bestand. Ob Koordinatorin, Projektleiterin, Mentorin oder Kandidatin, alle tragen ihre eigenen Ansichten bei und verwirklichen so ein einzigartiges frauenpolitisches Projekt. Unterschiedliche Erfahrungswerte und Perspektiven waren unserer Meinung nach unbedingt erforderlich, um eine angemessene Auswertung des Projekts durchzuführen. mehr erfahren...