Newsletter Juli 2013

 

Parité Jetzt: Für mehr Frauen in den Parlamenten
Von Helga Lukoschat

Die Diskussion um ein Parité-Gesetz für die Politik – also um gesetzliche Regelungen, welche die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in den Parlamenten eines Landes auf den verschiedenen Ebenen sicherstellen sollen – verläuft in Deutschland sehr wellenförmig. Unmittelbar nach der Einführung des umfassenden Parité-Gesetzes in Frankreich 2000 gab es auch hierzulande intensive Debatten. Diese flauten jedoch wieder ab.
Auch dass Tunesien hinsichtlich der Parité eine Vorreiterrolle einnimmt, wurde hierzulande kaum wahrgenommen: In dem kleinen nordafrikanischen Land wurden im Oktober 2011 die ersten demokratischen Wahlen nach über 50 Jahren Diktatur abgehalten – mit paritätisch besetzten Wahllisten. mehr erfahren... 

Ein Pionier der Gleichberechtigung: Tahar Haddad

Derzeit tourt die Wanderausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ über das gemeinsame Engagement der vier deutschen Politikerinnen, die trotz unterschiedlicher politischer Einstellungen die verfassungsrechtliche Verankerung der Gleichberechtigung von Mann und Frau 1949 bewirkt haben, in arabischer Sprache durch verschiedene Kommunen Tunesiens und stößt überall auf großes Interesse. Im Rahmen des Internationalen Frauentages am 8. März 2013 konnte die Ausstellung im Club Tahar Haddad, einem Zentrum für Frauen, in Tunis gezeigt werden.
Der Aktivist und Gewerkschaftler Tahar Haddad (*1899 †1935) ist ein Pionier der Idee der Gleichstellung von Mann und Frau in Tunesien. mehr erfahren...

Unsere Partnerorganisation CREDIF

Im Projekt „Demokratie braucht Frauen“, das im Rahmen der deutsch-tunesischen Transformationspartnerschaft im Auftrag des Bundesfamilienministeriums und des Auswärtigen Amtes durchgeführt wird, ist die Organisation CREDIF (Centre de Recherche, d’Etudes, de Documentation et d’Information) seit September 2012 Partnerorganisation der EAF Berlin.

CREDIF ist zuständig für das Kernstück des Projekts: die Inhalte und die Organisation der regionalen Workshops. mehr erfahren...

 

Projekthalbzeit: Gelungene Workshops in El Kef, Sousse und Sfax

Die regionalen Workshops für Multiplikatorinnen aus Zivilgesellschaft und Politik sind das Kernstück des Projekts „Demokratie braucht Frauen“. Die Idee ist, Frauen und Organisationen aus der Region zusammenzubringen und mit ihnen gemeinsam konkrete Strategien und Techniken für mehr politische Partizipation von Frauen zu erörtern. Und so freut es uns sehr, dass die ersten drei von insgesamt vier Workshops ein voller Erfolg waren. mehr erfahren...

 

HWK-Mentoring: Abschluss des zweiten Durchgangs

Das HWK-Mentoring wird als zentraler Bestandteil des Helene Weber-Preises vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit der EAF Berlin durchgeführt. Ziel ist die Unterstützung kommunalpolitisch interessierter und engagierter Frauen in ihrer politischen und persönlichen Weiterentwicklung. Das Mentoring bietet die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch über Generationen- und Parteigrenzen hinweg und lässt ein gemeinsames Netzwerk unter (Nachwuchs-)Politikerinnen entstehen. mehr erfahren...

HWK-Mentoring: Eine Mentorin berichtet

Vom 21. bis 23. Juni fand der zweite Durchgang des HWK-Mentoring in Schwanenwerder bei Berlin einen feierlichen Abschluss. Acht Monate arbeiteten die 16 Tandems miteinander, tauschten Erfahrungen ihres politischen Engagements aus und verwirklichten gemeinsame Projekte. Susanne Herweg, Mentorin und Helene Weber-Preisträgerin, berichtet von Erkenntnissen und Erfolgen ihrer Mentoring-Beziehung: mehr erfahren...