DEMOKRATIE BRAUCHT FRAUEN!

In Tunesien startete im Dezember 2010 eine Welle von Protesten und Demonstrationen gegen das herrschende Regime. Innerhalb weniger Monate breitete sich die Aufbruchsstimmung in die benachbarten Länder aus und der „Arabische Frühling“ stieß 2011 einen tiefgreifenden Prozess gesellschaftlichen Wandels in der Region an.

Drei Jahre nach dem Ausbruch der arabischen Revolutionen setzt die neu verabschiedete tunesische Verfassung einen Meilenstein für Frauen- und Menschenrechte: Art. 21, 34 und 46 schreiben nicht nur die Gleichheit der Geschlechter vor dem Gesetz fest, sondern ebenso die paritätische Besetzung gewählter Vertretungen. Das ist ein wichtiges Zeichen: Nur mit gleichberechtigter Teilhabe und der Sicherung von Frauenrechten wird die Demokratisierung gelingen – Demokratie braucht Frauen!

Das gleichnamige tunesisch-deutsche Projekt unterstützt die politische Partizipation von Frauen im Demokratisierungsprozess in Tunesien.

Das Projekt

Gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem BMFSFJ sowie tunesischen Partnerorganisationen realisiert die EAF Berlin das Projekt „Demokratie braucht Frauen“. Vor allem auf kommunaler Ebene wollen wir dazu beitragen, dass Frauen in Tunesien für ihre Rechte und Interessen eintreten und am Demokratisierungsprozess teilhaben. Nachdem in der ersten Projektphase 2012/13 die Vernetzung und politische Sensibilisierung zivilgesellschaftlicher Frauen im Fokus standen, werden 2014 weibliche Kandidatinnen für die Parlaments- und Kommunalwahlen motiviert und qualifiziert.

Aktivitäten

Qualifikation von Kandidatinnen (2014)

Workshops für Multiplikatorinnen (2012/13)

Wanderausstellung „Mütter des Grundgesetzes“ (2012/13)

Delegationsreisen für engagierte Frauen in Tunesien und Deutschland (2012/13)