WANDERAUSSTELLUNG

Parteiübergreifend für Gleichberechtigung

60 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik präsentiert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die „Mütter des Grundgesetzes“ in einer Ausstellung. Sie zeigt die Lebensbilder von vier Politikerinnen, die durch ihre unmittelbare Mitwirkung am Grundgesetz und der verfassungsrechtlichen Verankerung der Gleichberechtigung von Frauen die Basis für dieses Prinzip schufen.

„Frauen und Männer sind gleichberechtigt“ – so lautet Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 ein Programm, nicht eine Aussage über die Realität. Seiner Verankerung im Grundgesetz gingen heftige Diskussionen voraus. Ohne das Engagement der vier Frauen im Parlamentarischen Rat und der vielen Frauen, die sich in der Öffentlichkeit für die volle Gleichberechtigung stark machten, wäre es zu dieser Formulierung nicht gekommen. 

Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel – das waren die vier weiblichen Mandatsträgerinnen des insgesamt 65 Abgeordnete umfassenden Parlamentarischen Rats. Ihrem Einsatz ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu den konstituierenden Merkmalen des jungen Staates wurde.

Die Ausstellung würdigt das politische Engagement, das die vier politischen Weggefährtinnen in den ersten Jahren der Bundesrepublik gezeigt haben. Anlässlich der ersten Preisverleihung des Helene Weber Preises am 5. Mai 2009 wurde die Ausstellung erstmals gezeigt und ist seitdem in ganz Deutschland unterwegs.

Die Ausstellung unterwegs in Deutschland

Seit dem Beginn ihrer Wanderung wurde die Ausstellung bereits in knapp 40 Kommunen in ganz Deutschland gezeigt.

Unter Die Ausstellung unterwegs können Sie sich einen Eindruck über einige der Ausstellungsorte machen. 

Die Stationen der Ausstellung im Jahr 2016 sind: 

 

  • Januar   |  Samtgemeinde Sögel, Gemeindeverwaltung
  • März     |  Landkreis Landkreis Harburg, Kreisverwaltung
  • April       |  Schwerte 
  • Mai         |  Lingen, Ludwig-Windthorst-Stiftung
  • Juni |  folgt...
  • Juli   |  folgt...
  • August   |  folgt...
  • September |  Wiesenbronn
  • Oktober    |  Leopoldsgrün
  • November   |  Saarbrücken
  • Dezember |  Bad Münstereifel, Fachhochschule für Rechtspflege 

Die Ausstellungstafeln in der Übersicht

Hier können Sie sich die 16 Ausstellungstafeln ansehen:

Die Mütter des Grundgesetzes

Frieda Nadig:  Vita  •  Die Umsetzerin  •  Ehrungen

Elisabeth Selbert:  Vita  •  Die Texterin  •  Ehrungen

Helene Weber:  Vita  •  Die Netzwerkerin  •  Ehrungen

Helene Wessel:  Vita  •  Die Unbequeme  •  Ehrungen

Der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz  •  Der Verfassungsausschuss

Die Erweiterung des Gleichberechtigungsartikels im Zuge der Wiedervereinigung

Einen Überblick bietet außerdem die Ausstellungsbroschüre. Weitere interessante Ausstellungen zum Thema Frauen und Politik finden Sie unter unserer Rubrik Kontaktstellen.