Frauentage in Germering

Die Stadt Germering in Oberbayern veranstaltete Ende 2013 zum 10. Mal die Germeringer Frauentage. Bezirkstags-Abgeordnete und Helene Weber-Preisträgerin Gabriele Off-Nesselhauf verrät uns Näheres über diese Veranstaltungsreihe in ihrer Gemeinde.

Frau Off-Nesselhauf, erzählen Sie uns doch bitte, wie es angefangen hat mit den Germeringer Frauentagen?

Durch einen Aufruf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fand in Germering die erste Informationsbörse für Frauen im Jahr 1987 statt. Der Öffentlichkeit soll bewusst gemacht werden, wie aktiv Frauen sind und welche wichtigen Beiträge sie für Kultur und Gesellschaft leisten. Daraus sind die Germeringer Frauentage entstanden, 1989 fanden sie zum ersten Mal statt. Danach haben Frauen sich zusammengeschlossen und wollten gemeinsam an die Öffentlichkeit gehen, um sich für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft  einzusetzen. So hat sich die Germeringer FrauenInitiative  „GeFI“ gegründet. Diese Frauen stehen immer noch zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und der Referentin für Gleichstellung und Familie im Stadtrat federführend für die Organisation und Durchführung der Germeringer Frauentage.

Was passiert genau in diesen Aktionstagen? Was ist das Ziel?

An diesen Aktionstagen werden von den verschiedensten Frauengruppierungen eine große Vielfalt an Vorträge, Aktionen, Workshops und Treffen angeboten. Die Angebote orientieren sich meist am Leitthema der Aktionstage und sind offen für alle Interessierten. Natürlich sind auch Männer eingeladen, manche Veranstaltungen sind explizit nur für Frauen ausgeschrieben.

Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Information von Frauen für Frauen. Ebenso ist den Veranstalterinnen wichtig,  Netzwerke zwischen den einzelnen Frauen und auch Organisationen zu knüpfen. Denn wenn „Frau“  Bescheid weiß und gut informiert ist, kann sie sich im Zweifelsfall an richtiger Stelle schnell wichtige Informationen abrufen. 

Haben sie thematische Schwerpunkte in den verschiedenen Jahren?

Ja, es gab schon die verschiedensten Titel wie z.B. „Frau Dich!“, „Frauen und Macht“ und 2013 „Alles paletti“. Das Motto richtet sich nach dem jeweiligen aktuellen gesellschaftspolitischen Anliegen und Wünschen der Frauen unserer Stadt. 

Wer besucht die Veranstaltungen? Und wie ist die Resonanz in der Gemeinde?

Die Resonanz und Akzeptanz ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Ebenso konnte man beobachten, dass sich die Zurückhaltung gegenüber  Veranstaltungen mit  „Frauenthemen“ sehr gewandelt hat. Waren die Besucherinnen der Veranstaltungen der früheren Jahre eher noch Anhängerinnen der Frauenbewegung, zählt heute eine sehr bunte Mischung von Frauen zu den Teilnehmerinnen.  Wir konnten beobachten, dass durch die Teilnahme an den angebotenen Seminaren das Selbstbewusstsein und die Bereitschaft, sich in unserer Stadt politisch zu engagieren, merklich gestiegen ist.Ich hoffe, dass auch in Zukunft, in welcher Form auch immer, diese wertvolle Initiative der „Germeringer Frauentage“ trotz angespannter Haushaltslagen, nicht verloren geht.  Dafür werde ich mich auch weiterhin einsetzen.

Programm der 10. Germeringer Frauentage (Bei Click gelangen Sie zum Programm)